Maiblüte am Bingumer Kirchturm

Lämmer am Deich

Emsschleife bei Soltborg

Osterglocken

Gaenseblümchen am Deich

Rheiderländer Kirchenstiftung erhält Förderung

Nachricht Leer-Bingum, 10. Februar 2020

Feierstunde in der Bingumer Matthäigemeinde

Die Rheiderländer Kirchenstiftung stärkt das Leben in den Kirchengemeinden Bingum und Holtgaste. Bei einer kleinen Feierstunde würdigte Martin Käthler, Referent für Stiftungsberatung im Haus kirchlicher Dienste bei der Landeskirche Hannovers, das Engagement des Kuratoriums und der Gemeinden. Im Rahmen der 5. Bonifizierungsaktion der Landeskirche hatte die Stiftung um Zustiftungen geworben. Am Sonntag, den 9. Februar erhielt die Stiftung auf diese Summe nun eine Förderung über 16.134 Euro. Diese Summe fließt in den Kapitalstock der Stiftung, um zukünftige Projekte zu ermöglichen.

Hans Sorge als Vorsitzender des Kuratoriums wies in seiner Begrüßungsrede auf die Bedeutung der Stiftung für die Entwicklung und die Zukunft der Gemeinden hin. Aus diesem Grund seien in vielen Kirchenkreisen mittlerweile Fundraiser als Fachleute für Stiftungsberatung angestellt. Er wünschte sich für die Zukunft der Stiftung ein weiteres Anwachsen des Stiftungskapitals über Zustiftungen, sowie für die Arbeit des Kuratoriums mehr Flexibilität bei den Anlagemöglichkeiten, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien. Hans Sorge zeigte sich mit dem Erreichten zufrieden und bedankte sich ausdrücklich bei den Zustiftern innerhalb und außerhalb der Gemeinden. So konnte die Rheiderländer Kirchenstiftung mit ihren Erträgen in den letzten Jahren bereits mehr als 3o Projekte und Maßnahmen fördern. Als Beispiele nannte er die Einrichtung der Diakonenstelle für Bingum, Holtgaste und Pogum, die ohne Hilfe der Stiftung nicht möglich gewesen wäre. Außerdem plane man in diesem Frühjahr eine Gemeindefahrt in die Niederlande. "Wir werden ein Museum, Kirchen und die Menkemaborg in Uithuizen besuchen" so Hans Sorge. Einzelheiten würden in Kürze bekannt gegeben.

Zum Schluss bedankte sich Hans Sorge bei der Superintendentin des Kirchenkreises Emden-Leer Christa Olearius für ihr Interesse an der Arbeit der Stiftung. Weiterhin bei den Mitgliedern des Kuratoriums der Rheiderländer Kirchenstiftung, besonders aber bei Pastor Armin Siegmund, der durch seine umfangreichen Kenntnisse im Bereich des Fundraisings den Erfolg der Stiftung erst möglich gemacht hat. Pastor Siegmund ist Fundraisingberater im Kirchenkreis Emden-Leer und hat bereits zahlreiche Stiftungen in ihrer Gründung begleitet. Er führt diese Aufgaben zur Zeit ehrenamtlich aus.

Bei der Übergabe des Schecks sprach Martin Käthler die Vielzahl der Anträge auf Bonifizierung an, die im Bereich der Landeskirche eingegangen wären. Es wären über 250 gewesen, sagte er. Ausdrücklich würdigte er den Einsatz von Hans Sorge für die Stiftung und bei der Erstellung des Förderantrags. In seiner vorbildlichen und herausragenden Gestaltung habe dieser Antrag als Referenz gedient. Über dieses unerwartete Lob haben sich die Mitglieder des Kuratoriums natürlich besonders gefreut.

Das Kuratorium der Rheiderländer Kirchenstiftung setzt sich für die Entwicklung der Gemeinden Bingum und Holtgaste ein. (v.l.n.r) Pastor Armin Siegmund, Marga Mueller, Sigrid Groeneveld, Gerd Santjer, Hans Sorge, Martin Käthler vom Haus kirchlicher Dienste in Hannover, Superintendentin des Kirchenkreises Emden-Leer Christa Olearius, Matthias Haacke. (Foto: Bettina Siegmund)