Erntedank in Holtgaste

Die Ems am Morgen

Gemeinsames Frühstück auf dem Bingumer Kirchplatz

Morgenkreis bei einer gemeinsamen Konfirmandenfreizeit

Kerzenziehen

Zukunft gestalten

rollups2014
Rheiderländer Kirchenstiftung der Gemeinden Bingum und Holtgaste - Damit die Kirche im Dorf bleibt

Damit Kirche vor Ort erfahrbar bleibt

Die Rheiderländer Kirchenstiftung unterstützt die Gemeindearbeit in den Gemeinden Bingum und Holtgaste. Sie ermöglicht die Grabpflege von Stiftern, die ihre Stiftung mit diesem Zweck verbunden haben.

In der Satzung der Rheiderländer Kirchenstiftung heißt es dazu:

Der Stiftungszweck wird verwirklicht durch Bereitstellung von Mitteln
- für missionarische Aufgaben
- zur Finanzierung von Sachkosten
- zur Finanzierung von Personalkosten von Mitarbeitern
- zum Erhalt der Gebäude der Kirchengemeinden
- zur Ermöglichung kultureller Angebote
- zur Pflege des Andenkens der Verstorbenen auf den im Gebiet der beteiligten Kirchengemeinden gelegenen Friedhöfen
- für alle weiteren kirchlichen und diakonischen Aufgaben im Sinne des Stiftungszwecks.

(§2 - Stiftungszweck der Rheiderländer Kirchenstiftung).

 

Die Grundausstattung der Stiftung

Bislang verfügt die Rheiderländer Kirchenstiftung als Stiftung der Gemeinden Bingum und Holtgaste über einen Grundstock von 500.000 Euro Stiftungskapital (Stand 31.12.2014). Das Geld ist sicher im Rücklagenfonds des Kirchenkreises Emden- Leer angelegt. Die Erträge werden - abzüglich eines Inflationsausgleichs - für Aufgaben in unseren Gemeinden eingesetzt. Seit 2008 wurden bereits viele Projekte in den Kirchengemeinden Bingum und Holtgaste gefördert. Dazu zählen die Kinderferienprogramme, die Sanierung unseres Bingumer Abendmahlsgeschirrs, die Förderung der Konfirmandenarbeit, die Öffentlichkeitsarbeit unserer Gemeinden, die Öffentlichkeitsarbeit für unsere Glockensanierung in Bingum oder die Beleuchtung der Kirche und die Neugestaltung des Gemeindesaals in Holtgaste.
Im Sinne des Stiftungszwecks wird außerdem die Verantwortung für die zukünftige Grabpflege eines Stifters übernommen.

altar_tuchhg
Weinstock - Altartuch in Holtgaste

Der Anfang der Rheiderländer Kirchenstiftung

Haben unsere Gemeinden für die Zukunft die notwendigen Möglichkeiten und Mittel? Wie reagieren wir auf den erkennbaren demografischen Wandel in unseren Gemeinden? Mit dieser Frage haben wir uns über einen längeren Zeitraum auseinandergesetzt. Dann fiel die Entscheidung: Wir wollen die Zukunft unserer Gemeinden nicht dem Zufall überlassen. Mit den Möglichkeiten von Heute wollen wir die Gemeindearbeit auch in Zukunft stärken. Hierfür wählten wir den Weg, eine eigene Gemeindestiftung für beide Gemeinden zu errichten.
Dass wir 2007 für unsere Gemeinden eine Stiftung errichten konnten, ist vielen Menschen zu verdanken: Einzelstifter, gemeinsame Aktionen, aber auch Spenden in den Kapitalstock der Stiftung anläßlich von Beerdigungen haben es möglich gemacht, in beiden Gemeinden 60.000 Euro in knapp einem Jahr aufzubringen. Durch die Unterstützung der Landeskirche (Bonifizierung) hatte sich die Summe der Zuwendungen im Verhältnis 3:1 auf insgesamt 80.000 Euro Stiftungskapital zum Jahresende 2007 erhöht. Dieser gemeinsame Erfolg wird im Stiftungsbuch unserer Stiftung festgehalten.
Doch damit war erst der erste Schritt eines langen Weges gemacht. Für die zukünftigen Aufgaben unserern Gemeinden brauchen wir ein weiteres Wachsen des Stiftungskapitals.
Möchten Sie Zeichen über die eigene Zeit hinaus setzen? Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Anliegen durch eine Zustiftung stärken oder neue Schwerpunkte für unsere Gemeinden fördern!

stiftungsbuch_titel
Rheiderländer Kirchenstiftung - Titelseite Stiftungsbuch

Sie möchten Zeichen über die eigene Zeit hinaus setzen?

Ihre Zustiftung kann die Bereiche unserer kirchlichen Arbeit stärken, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Anliegen durch eine Zustiftung stärken oder neue Schwerpunkte für unsere Gemeinden fördern! Für Rückfragen oder eine weitergehende Beratung steht unser Kuratorium gerne für Sie zur Verfügung.

Wir vermitteln auch Kontakte zu unabhängigen Notaren oder Anwälten, damit Sie Ihren Wunsch in guter Weise umsetzen können. Sprechen Sie uns an!

Unser Kuratorium steht für ein Gespräch gerne zur Verfügung!
kuratorium2009_2
Kuratorium der Rheiderländer Kirchenstiftung  

Zum Kuratorium der Stiftung gehören Sigrid Groeneveld, Hans Sorge, Peter Beekmann, Pastor Armin Siegmund, Gerd Santjer und Frauke Theermann. (Hier bei der Übergabe des Stiftungsbuches der Rheiderländer Kirchenstiftung 2009).

Das Stiftungsbuch enthält die Namen aller Gründungs- und Zustifter. Es zeigt, dass mit vielen kleinen gemeinsamen Schritten viel erreicht werden kann.

Des Herrn Wort bleibet ewiglich
Foto: Siegmund

Gründe, selber zu einer Stiftung beizutragen:

  • aus Dankbarkeit für die Möglichkeiten im eigenen Leben
  • um Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen
  • aus Dankbarkeit für Gottes Segen
  • weil man ein Zeichen setzen möchte über die eigene Zeit hinweg
  • weil man mit den Möglichkeiten von Heute Zukunft gestalten kann
  • weil man sich mit christlichen Grundwerten verbunden und sich ihnen verpflichtet fühlt.
  • weil man die Aktivität der Kirche beleben, Gemeindarbeit auf Dauer unterstützen möchte.
  • weil die Kirche im Strom der Zeit die Gewähr der Dauer bietet.
  • weil auch unsere Kinder noch in einer intakten Gemeinde leben sollen.

All dies zeigt: Eine Stiftung setzt Zeichen für die Zukunft. Ihr liegt an der Nachhaltigkeit unserer Gemeindearbeit! Als kirchliche Stiftung bleibt sie ganz selbstverständlich auf Dauer unserer Gemeindearbeit verbunden.

aus3mach4
Bonifizierung 2013 bis 2015

Stiften lohnt sich jetzt besonders: Auf 3 Euro zu Gunsten unserer Stiftung gibt die Landeskirche 1 Euro als Förderung dazu.

mehr...