Erntedank in Holtgaste

Die Ems am Morgen

Gemeinsames Frühstück auf dem Bingumer Kirchplatz

Morgenkreis bei einer gemeinsamen Konfirmandenfreizeit

Kerzenziehen

Öffentlicher Glockenguss in Bingum

Nachricht Leer-Bingum, 02. Mai 2016
laudy2016
Simon Laudy - Glockengiesser

Guss der 5. Glocke für das Bingumer Geläut - Interview mit Simon Laudy

Unsere 5. Glocke soll zum 250 jährigen Turmjubiläum öffentlich auf dem Kirchvorplatz gegossen werden. Doch was sind die Voraussetzungen dafür, und welche Bedeutung hat die Glocke für unser Geläut und unsere Kirche? Zur Beantwortung dieser Fragen haben wir mit Simon Laudy, Glockengießer und Eigentümer der „Klokken– en Kunstgieterij Reiderland“ gesprochen.

Frage: Hallo Simon, offensichtlich gießt Du gerne Glocken in der Öffentlichkeit?

Simon: Ich biete den Zuschauern ein Erlebnis, das sie nicht alle Tage haben können. Natürlich ist es auch Werbung für meine Firma

Frage: Wie viele Glocken hast Du schon auf diese Weise gegossen?

Simon: Bisher 12 Stück. Die letzte noch für ein Kloster in Simonskall in der Eifel.

Frage: Bei den Deutschen Glockengießern ist das nicht so verbreitet, hängt das damit zusammen, dass in Deutschland überwiegend noch in Lehm gegossen wird?

Simon: Es gibt auch bei den Deutsche Glockengießern immer mehr öffentliche Glockengüsse. Man kann das auch mit Lehmformen machen. Allerdings dauert die Herstellung einer solchen Form wesentlich länger.

Frage: Für die neue Glocke hast Du den Ton e‘‘ -6/16 vorgesehen. Kannst Du auf einfache Weise erklären, warum dieser Ton und was bedeutet das für unser Geläut?

Simon: Das jetzige Geläut hat die Tonfolge: e´ gis´ h´ eis´´. Mit der Glocke e´´ ist dann die Durakkord Oktave komplett. Musikalisch bringt das ein Gefühl der Vollendung. Außerdem bilden die Töne den Anfang des gregorianischen Gesangs „Salve Regina“

Frage: Nehmen wir in unserem Gebiet mit den 5 Glocken eine Sonderstellung ein?

Simon: Im weiten Umkreis ist so ein Geläut nicht zu finden. Dadurch wird die Bingumer Kirche zu einer kleinen Attraktion. (HS)